Sascha Korf

„Sascha Korf agiert impulsiv, aber sensibel, er stellt keinen bloß. Das Resultat: Das Publikum spielt mit. So entstehen urkomische Dialoge, gepaart mit grandioser Situationskomik“

- Südkurier

Sascha Korf, Deutschlands lustigster Spontanitätsexperte.

Der Vollblutcomedian und interaktive Kabarettist erzählt mit vollstem Körpereinsatz aus seinem Leben und ist dabei auf der Suche nach dem ultimativen Glück. Doch nicht nur für sich, sondern vor allem für sein Publikum!

Natürlich stellt sich die Frage, was ist eigentlich Glück? Für die einen ist es der Sechser im Lotto, für die andern ein freier Parkplatz in der Innenstadt. Alle sind auf der Suche nach Erfüllung; und damit Sascha Korf bei der Findung helfen kann, lernt er seine Zuschauer kennen, um Ereignisse auf der Bühne nachzuspielen. Wild und rasant, aber immer sympathisch bindet Sascha Korf alle Menschen im Saal in seine Show mit ein. Die Zuschauer sind nach eigener Aussage das Herzstück des Abends.

- Fotograf Robert Maschke -

Sascha Korf wurde in Detmold geboren. Eigentlich verlief sein Leben Anfangs recht normal, bis er in den 90ern den Rhein überschritt. Kaum angekommen, knickten ihm die Handgelenke nach unten und Sascha gehörte seitdem der Spezies an, die halb Köln bewohnt: Gut aussehende, auf sich achtende Männer. Nun also gestrandet in der Domstadt, machte er eine vierjährige Ausbildung zum Schauspieler und Theaterpädagogen. Die bekannte Komikerin Anka Zink wurde auf den schlagfertigen jungen Mann aufmerksam und gründete das Improtheater „Frizzles“. Acht Jahre lang gehörte Sascha u.a. neben Mirja Boes zum festen Ensemble. Währenddessen schuf Sascha die Bühnenfigur„Annette Küppersbusch“ und tourte mit letztendlich drei Programmen durch Deutschland. Noch heute genießt die schrille Bühnenfigur Kultstatus. In Saschas Lieblingstheater, dem Gloria in Köln, spielte und schrieb er fortan für „Der nackte Wahnsinn!“ und „Fang den Mörder“. Doch Saschas Energie war noch lange nicht erschöpft. 2001 folgte er dem Ruf des Impro-Großmeisters Keith Johnston und flog nach Kanada. Dort ließ Sascha sich in der spontanen Kunst weiter ausbilden.

Es folgten mehrere Comedytouren u.a. mit Piet Klocke, Ausflüge in die Schauspielerei („Nikola“, RTL) und sogar Regieabreiten für verschiedene Bühnenstücke. Klaus-Jürgen Deuser (Nightwash) und Thomas Hermanns, der Sascha den Namen „Impromaschine“ gab, entdeckten das Talent und so wurde Herr Korf im Jahre 2005 festes Ensemble-Mitglied der „Improtronics“, dem hauseigenen Improteam vom Quatsch Comedy Club.

Website

Auszeichnungen

  • Böblinger Mechthild 2018
  • goldener Wasserhahn 2018
  • Bremer Comedy Preis 2015
  • Stuttgarter Besen 2014
  • Freiburger Leiter 2013
  • Fränkischer Kabarettpreis 2009
  • Tuttlinger Krähe 2009
  • Hamburger Comedy Pokal 2009
  • 1. Dattelner Kleinkunstpreis 2008
  • Lindener Spezialist 2007
  • Neisser Kleinkunstpreis 2007

Downloads

Pressebilder

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

Tanja Reiß

+49 (0) 221 6430 6493

Zurück